Letzte Beiträge

postheadericon Was man über Fliesen wissen muss

Verschieden Fliesen werden bei quasi jedem Hausbau verwendet. Welche Fliesenart verwendet wird hängt natürlich vom Einsatzbereich ab. Billige Fliesen sind oftmals schnell abgenutzt und verlieren den Oberflächenglanz. Während das im Eingangsbereich natürlich unerwuenscht ist, ist dies in der Waschküche oder im Hobbzkeller einfacher zu tollerieren. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Fliesen, Einsatzbereiche und Fliesenarten.

Generell sind Fliesen aus Steinzeug oder Steingut hergestellt und in unglasierter oder glasierter Variante erhältlich.

Steingutfliesen zählen zur Gruppe der glasierten keramischen Fliesen bei denen die keramische Glasur in einem zweiten Brennvorgang  aufgeschmolzen wird. Steingutfliesen sind in der Regek nicht frostsicher und aus diesem Grund natürlich nicht für den Aussenbereich geeignet.

Steinzeugfliesen sind von großer Härte und sehr strapazierfähig. Diese Fliesen sind frostsicher und kommen deshalb hauptsächlich im Außenbereich zum Einsatz.   Sie zeichnen sich durch eine sehr kleine Wasseraufnahme auf. Während die DIN-Norm von maximal 3% Wasseraufnahme des Gesamtgewichts der Fliese spricht, liegt die tatsächliche Zahl der Wasseraufnahme bei Feinsteinzeugfliesen oftmals unter 0,2% was die Steinzeugfliese fast vollkommen dicht macht.

Die niedrige Wasseraufnahme der Feinsteinzeugfliese macht sie relativ unempfindlich gegen Flecken und ist zudem sehr einfach zu reinigen.

Der Glanz dieser Fliesen wird nicht durch Aufschmelzen einer Galsur erlangt sondern durch das Abschleifen einer sehr dünnen Schicht. Da dieser Vorgang winzige Öffnungen, so genannte Micro-Kapillare erzeugt, ist bei der Verwendung dieser Fliesen in Bereichen die Schmutzanfällig sind eine zusätzliche Imprägnierung empfehlenswert.

Fliesen werden auch unterschiedliche Abriebsklassen zugeordnet. Diese Klassen reichen von der Klasse 1 (für leichte Beanspruchung wie als Wandfliese oder im Schlafzimmer) bis zur Klasse 5 wie Sie in Werkstätten oder Garagen verwendet werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Bewertungsgruppen der Trittsicherheit auf den Fliesen. Für den privaten Bereich ist die Trittsicherheit in R-Gruppen welche diese Trittsicherheit bestimmen festgelegt. Für Bodenfliesen sollte im privaten Haushalt mindestens R9 verlgt werden. Im gewerblichen Bereich reichen die R-Gruppen  alleine nicht aus, hier gibt es zusätzlich noch vier V-Klassen welcher den Verdrängungsraum der Fliesen angibt.

Wenn es um Fliesen für einen Saunabereich oder einem eigenen Bad gibt ist im privaten Bereich besondere Vorsicht geboten. Obwohl es momentan nur für öffentliche oder gewerbliche Bäder Vorschriften gibt, können falsche Fliesen im Falle eines Unfalls dennoch von Ihrer Haftpflichtversicherung als „grob fahrlässig“ ausgelegt werden und eine Schadensbeyahlung verweigert werden.