Letzte Beiträge

Posts Tagged ‘Hartfaserplatten’

postheadericon Trennwand aus Hartfaserplatten und Preßspanplatten

Eine Trennwand aus Hartfaserplatten und Preßspanplatten kann große Räume ohne große Umbaumaßnahmen aufteilen. Jene Variante von Wänden kann jeder Heimwerker ohne Hilfe von einem Profi aufbauen. Sie haben niedrige Kosten und werden ebenso als schnelle Lösung zu betrachten.

Als Baustoff werden eingesetzt: Latten mit eienem Querschnitt von 4cm x 6cm, dünnere Latten, circa 24 mm x 24 mm, Nägel, Schrauben, Metall-Winkel und ebenfalls Spachtelmasse.

Auf den Fussboden mit Holzdielen wird dem Verlauf der geplanten Trennwände entsprechend, eine Latte der Abmessung 40mm x 60mm genagelt. Lotrecht darüber beseitigt man vorsichtig den Putz der Decke in Breite der geplanten Trennwände aus Hartfaser- und Preßspanplatten.. Dabei ist darauf zu merken, dass der Putz in keiner weise beschädigt wird. Daraufhin werden Latten (40mm x 60mm) so auf Länge geschnitten, dass sie straff zwischen dem Fussboden mit Holzdielen und Holzbalkendecke sitzen. Damit die Trennwände aus Hartfaser- oder Hobelspanplatten stabil ist, muss der Abstand zwischen den lotrechten Latten etwa ein Meter betragen. Während der Planung der Trennwände ist auf jeden fall an Türen und Durchgänge zu denken. In den schmaleren Seiten der 40mm x 60mm Latten sind Aussparungen anzubringen, die welche die schwächeren 24 mm x 24 mm Latten stützen. Sie dienen wie Querträger zu der Montage der Hartfaserplatten oder Hobelspanplatten. Die äußeren Kanten der zwei senkrechten Latten sollen eine Linie bilden. Mit was für einem Abstand die 24 mm x 24 mm Querlatten anzubringen sind, hängt von der Größe der Platten ab. Während dieser Art sollte man sich entscheiden, ob nun die Lattenkonstruktion einseitig oder auf beiden Seiten mit Platten verkleidet werden soll. Ist die Wand nur für eine Zwischenlösung von Nöten oder soll irgendwann wieder entfernt werden, könnte man durch einseitiger Plattenverkleidung arbeiten. Die zusätzliche Seite wird entweder gestrichen oder mit Stoff verschalt.

Die vorbereiteten stärkeren Latten (4 cm x 6 cm) werden lotrecht aufgestellt und durch metallene Winkel an der Fußbodenleiste oder der Holzbalkendecke angeschraubt. Bevor man sie jedoch endgültig fest zieht, ist es ratsam, zuerst die quer liegenden Latten anzubringen. Diese werden angenagelt oder geschraubt.

Das gesamte Lattengerüst ist mit Schutzmittel zu imprägnieren. Die Hartfaserplatten oder Preßspanplatten werden mit Nägeln oder besser durch Schrauben am Lattengerüst montiert.

Ritze zwischen den Hartfaser- oder Hobelspanplatten werden mit Spachtelmasse geschlossen. Nägel sowie Schrauben sind zu versenken und durch Spachtelmasse auszufüllen.

Will man die Wand tapezieren, muss zuerst eine Lage Zeitungspapier aufgeklebt und auch mit Grundierung vorbereitet werden, da die Trennwand sonst den Tapetenkleister zu schnell aufsaugt und die Tapete dann gar nicht kleben bliebe. Anstatt einer Tür kann man meistens einen dichten Vorhang verwenden.

Eine Trennwand aus Hartfaserplatten und Preßspanplatten ist kostengünstig und schnell zu errichten