Letzte Beiträge

Archive for the ‘Renovieren’ Category

postheadericon Alte Gussheizkörper Lackieren

Wenn der alte Gussheizkörper einen neuen Anstrich brauchen kann der Heimwerker gerne selbst Hand anlegen. Wer alte Gussheizkörper lackieren will muss sich aber genügend Zeit nehmen und sehr gründlich vorgehen. Durch Ihre Bauweise kann es manchmal etwas schwierig sein in die Ecken und Nieschen der Heizkörper zu kommen.

gussheizkörper

 Säubern der Gussheizkörper

Bevor Sie damit beginnen, den Gussheizkörper zu lackieren, müssen Sie gewisse Vorarbeiten leisten, damit der Lack auch hält.

Bearbeiten Sie den Heizkörper zuerst mit der Drahtbürste und entfernen Sie eventuell vorhandenen Rost sowie Lack, der sich von dem Gussheizkörper gelöst haben könnte.

Rauen Sie nun die Oberfläche mit dem Schleifpapier kräftig an. Dadurch wird die Grundierung später besser haften und für einen langen Halt des Lacks sorgen.

Grundieren der Gussheizkörper

Wenn Sie den Gussheizkörper angeraut haben, wird dieser mit dem Handfeger gründlich abgefegt. Wenn nötig, gehen Sie mit einem feuchten Lappen über den Heizkörper. Achten Sie aber darauf, dass Sie feuchte Stellen wieder trockenwischen.

Nun fangen Sie damit an, die Grundierung gleichmäßig auf dem Gussheizkörper aufzutragen. Achten Sie darauf, dass Sie nach Möglichkeit alle Stellen des Heizkörpers treffen.

Bevor Sie nun lackieren können, müssen Sie warten, bis die Grundierung vollständig getrocknet ist. Für die Trocknungszeit beachten Sie bitte die Herstellerhinweise der Grundierung.

Wenn die Grundierung trocken ist, überprüfen Sie nochmals, ob Sie alle Stellen getroffen haben.

Lackieren des Gussheizkörper

Nehmen Sie jetzt erneut das Schleifpapier zur Hand und rauen Sie den Gussheizkörper erneut an.

Hier ist es von großer Wichtigkeit, dass Sie die Grundierung nicht aus Versehen mit abschleifen. Üben Sie daher nicht zu viel Druck aus. Hier reicht es völlig, wenn die Oberfläche rau ist.

Beginnen Sie nun damit, den Gussheizkörper gleichmäßig zu lackieren. Achten Sie darauf, dass sich keine Tropfen bilden. Führen Sie den Pinsel gleichmäßig.

Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Sie keine Stelle auslassen. Quelle

Für das Lackieren alter Gussheizkürper muss man kein Profi sein. Wer die Geduld und Zeit hat kann diese Aufgabe problemlos selbst in Angriff nehmen. Viele der Arbeitsschritte sind relativ einfach, so dass man die ganze Familie darin einbinden kann die Gussheizkörper wieder auf Vordermann zu bringen.

postheadericon Vorarbeiten für Fassadendämmung am Altbau

Wenn die Fassade des eigenen Hauses in die Jahre gekommen ist oder man einen Altbau sanieren will, sollte man grundsätzlich über die Fassadendämmung nachdenken. Eine Gute Fassadendämmung spart Heizkosten und isoliert zusätzlich den Schall. Mit einem guten Edelputz ist die neue Fassade auch sehr langlebig und sieht gut aus. Das Dämmen der Fassade ist für einen geübten Heimwerker durchaus selbst mit ein paar Helfern zu bewerkstelligen und mit einer System-Fassadendämmung in wenigen Tagen zu schaffen.  Mit Hilfe der modernen Styroporplatten (unter vielen verschiedenen vom Hersteller abhängigen Bezeichnungen im Baufachhandel erhältlich) ist das Anbringen einer effektiven Fassadendämmung kein großes Problem mehr.

Überlegungen vor Arbeitsbeginn

Polystyrol Platten

Polystyrol Platten in verschiedenen Stärken

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen und das Gerüst aufstellen müssen Sie sicherstellen daß auch das Dach Ihres Hauses weit genug über die Hauswandf ragt, und somit ausreichenden Witterungsschutz bietet, da die Wand jah dicker wird. Bei Leuchtreklame Schildern und Außenlampen müssen eventuell die Kabel verlängert werden und man benötigt eventuell geeignete Abstandshalter um diese nach der Beendingung der Arbeiten wieder anbringen zu können.

Fassadendämmung Vorarbeiten

Eine der wichtigsten Vorarbeiten bei der Fassadendämmung ist, daß Sie die Wand auf Hohlstellen prüfen. Hierzu klopfen sie die Wand mit einem Hammer ab. Hohlstellen sind deutlich am Klang zu erkennen.  Bei vorhandenen Hohlstellen muß der alte Putz abgeklopft werden. Nach dem Säubern wird diese dann mit Kalkzement-Mörtel ausgeglichen.

Verarbeiten von Polystyrol Platten

Verarbeiten von Styropor Platten

Natürlich muß man die alte Mauer ebenso auf Unebenheiten überprüfen.  Man kann sich hiebei mit einer Wasserwaage helfen, Noch besser zum Uberprüfen von Unebenheiten geeignet ist eine Messlatte oder Richlatte. Sind in der alten Mauer Abweichungen und Kuhlen von über 1 Zentimeter je Meter Mauer vorhanden müssen diese ebenso mit Kalkzement-Mörtel ausgeglichen werden.  Ein Zentimeter ist das Maximum welches sie mit dem Kleber der Styroporplatten ausgleichen können.  Je flacher die Klebefläche ist desto weniger Kleber benötigen Sie für die Fassadendämmung, was ebenso etwas Kosten einspart weil der Kleber teurer ist als der Mörtel den Sie zum ausgleichen verwenden.

Ist Ihre Außenwand glatt und der Kalkzement-Mörtel an den ausgebesserten Stellen getrocknet müssen Sie Ihre Wand nochmal gründlich reinigen und eventuelle lose Teile entfernen. Diesen Arbeitsgang können Sie per Hand machen, besser geeignet hierfür ist jedoch ein Dampfstrahler.

Wenn alles sauber und trocken ist können Sie damit beginnen die Wand mit Tiefengrund für Ihre Fassadendämmung zu behandeln. Die meisten Produkte sind mit einer Rolle oder einem Quastenpinsel aufzutragen.

Als nächstes folgt das anbringen neuer Fensterbänke (falls Sie dies Austauschen möchten) und das abkleben der Fenster um Kratzer oder Bruch zu vermeiden. Danach können Sie anfangen die Sockelleisten für die Styroporplatten der Fassadendämmung zu anzubringen.

postheadericon Kleine Holzterrasse Selbst Bauen

Holzterrassen werden zunehmendbeliebter. Da das Baumaterial warm undweichist, sich in die Natürlichkeit der Umgebung wunderbar einfügt und zudem relativ billig ist. Auch im Innenbereich des Gebäudes merken wir ja, wie der Holzboden zum Wohlfühlen und zur Gemütlichkeit beiträgt.
Die Terrasse aus Holz anlegen erscheint relativ unverzüglich oder schlicht und ergreifend gemacht. Bedacht werden muss allerdings: Holz erscheint pflegeintensiver sowie weniger langlebig wie Steinbeläge.

Das richtige Terrassenholz – Nadelhölzer oder Harthölzer
Ein Unterschied zwischen heimischen Nadelhölzern und ebenfalls teureren Harthölzern erscheint als diesbezüglich übrigens eher gering. Balken u. Bretter aus Fichtenholz oder auch Kiefernholz sind relativ günstig und haben einen Aspekt, dass sie problemlos zu verarbeiten sind sowie beschädigte Teile flott ersetzt werden können.

Beliebt ist hierzulande beim Bau einer Holzterrasse vorallem die Douglasie. Sie Selbst wirkt widerstand-sfähig und aus heimischen Anbauten, so daß eine person nicht eine Bedenken wegen Abbau von Tropenhölzern zu haben braucht.

Vor Feuchtigkeit von Unten schützen
Das heißt, dass das Holz nirgends durch dem Erdboden in Berührung kommt oder von allen Stellen gut belüftet erscheint als, dabei es unverzüglich trocknet. Denn Feuchtigkeit wirkt der Hauptgrund, was der Terrasse aus Holz tatsächlich schadet, und das schnell. Daher erscheint das A sowie O ein bestens geplante sowie sorgfältig ausgeführte Unterkonstruktion durch ausreichender Belüftung.

Jene muß aus mehreren Schichten bestehen: Sandbett, und etwas Kies zur vermehrten Wasseraufnahme, Wurzelvlies (verhindert, dass Pflanzen zwischen einen einzelnen Planken hindurch wachsen), Betonplatten oder zuletzt die Traghölzer, auf denen diese
endgültigen Bretter montiert werden.
Inzwischen werden die meisten Materialien für Terrassendielen angeboten, diese diese Optik von Holz mit ein Pflegeleichtigkeit von Kunststoff, Beton und Keramik verbinden.

1 Ein Sandbett muss zuerst angelegt werden. Ziehen Sie Selbst es mit Gefälle ab. Während wasserdichten Untergründen brauchen Sie Selbst darunter die Grobkiesschicht.

2 Der Wurzelvlies wird verlegt: Es lässt Wasser nach unten durch, Pflanzen aber kaum nach oben.

3 Die komplette Unterkonstruktion: Sandbett, Wurzelvlies, Betonplatten u. darüber dann die einzelnen Traghölzer. Diese tragenden Teile müssen in einen Betonplatten verdübelt werden. Fertig ist die Unterkonstruktion für den eigentlichen Bodenbelag.

4 Das Vorbohren der Befestigungspunkte in den Deckbrettern erscheint während allen Holzarten empfehlenswert, im besonderen unabdingbar erscheint es bei besonders harten Hölzern wie Bangkirai.

5 Diese spätere Trittfläche entsteht: Ein Belag wird durch regelmäßigen Abständen (ca. 4-6 mm) quer auf diese zuvor verdübelte Balkenunterkonstruktion verlegt.

6 Merken Sie auf regelmäßige, geradlinige Ausrichtung der Bohrlöcher sowie der sauberes Schraubbild, denn die Köpfe ein Schrauben bleiben sichtbar. Unbedingt Edelstahlschrauben verwenden!

7 Holz für Holz: Der bisschen Geduld gehört dazu und schon bald haben Sie Ihre eigene Holzterrasse fertig.

postheadericon Laminatboden Verlegen

Wer sich dazu entschieden hat einen Laminatboden zu verlegen und etwas handwerkliches Geschick mit sich bringt, wird im Normalfall wenig Probleme haben wenn er das passende Werkzeug hat. Stichsäge, Hammer, Anschlagwinkel und Leisten sind in den meisten Haushalten zu finden und die Grundausstattung zum Verlegen eines Laminatboden.

Vorbereitend legt man eine Feuchtigkeitssperre auf den glatten Untergrund. Dies ist in der Regel eine normale Plastik-Baufolie welche die Unterseite des Laminatboden vor dem Eindringen von Feuchtigkeit schützt. Als zweiter Schritt wird eine Lage Trittschalldämmung verlegt. Ist diese geglättet kann mit dem Verlegen des Laminatbodens begonnen werden. Wer sich für einen Laminatboden mit inegrierter Trittschalldämmung entscheidet kann diesen Arbeitsschritt überspringen.

Beginnen Sie mit der ersten Laminatdiele in der hintersten Ecke des Raumes. Sie benötigen einen kleinen Abstand zur Wand. Dieser Spalt dient als Dehnungsfuge da der Laminatboden im Laufe der Jahre „arbeitet“. Der Spalt kann mit kleinen Holzkeilen gebauestens justiert werden. Natürlich müssen sie die Laminatdielen auch in der Länge so schneiden dass sie an jeder Wandseite eine etwa 5 Millimeter Breite  Dehnungsfuge haben. Die Nut der ersten Diele zeigt dabei in Richtung Raum.

Die erste Reihe des Laminatboden muss konzentriert und mit Präzision verlegt werden, da sie als die Vorgabe für sämtlich anderen Dielen gibt. Ist man mit der Ausrichtung zufrieden beginnt man mit der zweiten Reihe. Moderne Nut und Feder Dielen machen ein fugenfreies Verlegen des Laminatbodens einfach. Die Diele wird in einem 45 Grad Winkel and die verlegte Diele angesetzt und mit leichtem Druck in diese eingeklickt. Dieser Vorgang wieserholt sich dann bis zur letzten Diele.

Die letzte Reihe beim Laminatboden verlegen muss in der Regel in der breite und Länge mit der Stichsäge bearbeitet werden. Um diese einzuklicken benötigen Sie eventuell ein Schlageisen, da sie für einen leichten Hammerschlag nicht mehr ausreichend Platz aufgrund der Wand haben.

Die Oberseite des verlegten Laminatboden muss nach gründlicher Reinigung versiegelt werden. Auf wenn die Nut und Feder Dielen fugenfrei verlegt sind kann Feuchtigkeit in den Laminatboden eindringen und diesen zerstören. Zum Abschluss sorgen passende Sockelleisten an der and dafür dass ein sauberes Gesmtbild des Laminatbodens entsteht.

Der etwas begabte Heimwerker kann mit dem passenden Werkzeug ohne professionelle Hilfe einen modernen Laminatboden problemlos selbst verlegen.

postheadericon Trittschalldämmung

Prinzipiell versteht man unter Trittschalldämmung nicht nur die Dämmung von Schritten, Trittschall wird auch beim Stühlerücken erzeugt oder wenn Kinder herum springen und hüpfen. Wie fast alles wird auch die Trittschalldämmung in Deutschland durch eine Norm, der DIN 4109 (Schallschutz im Hochbau) reguliert.

Wichtig zu wissen ist, daß die Trittschalldämmung in älteren Mietwohnungen „nur“ den Bestimmungen entsprechen muss welche bei der Errichtung des Gebäudes massgeblich waren. Sollte der Vermieter die Wohnung jedoch vor dem Bezug renovieren, muss er dies nach den aktuellen Richtlinien zur Trittschalldämmung und Lärmschutzvorschriften machen.

Wer seinen Fussboden renovieren möchte sollte auf jeden Fall eine ordentliche Trittschalldämmung mit einplanen. Der Handel bietet verschiedene Möglichkeiten der Trittschalldämmung an. Welche Variante Sie einsetzen hängt viel von persönlichen Geschmck aber auch davon ab ob sie zudem eine Wärmeisolierung benötigen.

Bei der Renovierung von Altbauten kommen in der Regel so genannte Trockenestrichsyteme zum Einsatz welche auf einer Dämmstoffschicht aufgebaut sind zum Einsatz. Oftmals kommet eine Aufschüttung aus kleinen perlenartigen Veredelten Vulkangestein zum Einsatz. Dies Bröckchen sind serh einfach direkt auf der Rohdecke zu Verlegen. Danach wird die Schüttung glatt gestrichen und verdichtet. Falls Sie Kabel und Rohre auf dem Rohboden haben sollten diese mindestens mit 10 mm dieser kleinen Vulkanperlen bedeckt sein. Ist die Aufschüttung nor etwa 5 Zentimeter kann sie durch gesamtflächiges Begehen einfach verdichtet werden. Bei einer größeren Aufschüttung wird jedoch ein mechanisches Verdichten notwendig.

Nach dem Verdichten können darauf Dämmlpatten verlegt werden. Diese sind danach in der Regel nach etwa 12 Stunden voll belastbar. Zwischen Fußboden und Wand sollte zudem ein Dämmstreifen verlegt werden um eine Trittschallübertragung von Fussboden auf die Wand zu verhindern.

Um im Treppenbereich eine ausreichende Trittschalldämmung zu erreichen wird hier oftmals der gesamte Treppenverlauf vom restlichen Haus abgekoppelt. Dies geschieht mit der Hilfe von speziellen und geprüften Entkopplungsplatten.

Um als Vermieter bei einer Renovierung die Richtlinien der Trittschalldämmung einzuhalten dürfen im übrigen Teppichböden oder Laminate mit Trittschalldämplatten nicht in die Berechnungen mit einbezogen werden.  Diese Bodenbeläge gelten als austauschbar und entfernbar. Die Trittschalldämmung von schwimmenden Estrichen können diese Bodenvarianten sowieso nicht ersetzen.

postheadericon Alte Tapeten Entfernen

Alte Tapeten entfernen ist oftmals, besonders in altan Häusern, mit Problemen verbunden. Oftmals sind einige Tapetenlagen übereinander. Die lassen sich meistens gar nicht von altem Putz lösen. Vielmals löst sich dieser und bröckelt stellenweise ab, daß das Mauerwerk zu sehen ist. Ein paar Tricks erleichtert das Ablösen in die Tage gekommener Tapeten doch sehr.

Man sollte stets zuerst versuchen ob die Tapete gleichermaßen trocken zu lösen ist.

Als erstes muss festgestellt werden, um was für eine Tapeten es sich handelt.
Sind zum Beispiel spaltbare Tapeten gegeben, kann die erste Lage in der Regel im trockenen zustand abgezogen werden. Nun haben Sie die dünne Papierschicht als Untergrund über, die können sie unter Umständen als so genannte Makulatur verwenden, Voraussetzung dafür ist zumeist, das die fest und ohne Blasen auf dem Untergrund aufliegt (einfach mal an verschiedenen Stellen mit der Spachtel daran schaben).
Wollen oder müssen Sie die Papierschicht entfernen, sollten Sie die nun einfach nur einweichen lassen sowie danach mit der Spachtel ablösen.

Tipp:
Verarbeiten Sie zum einweichen eine Kleisterbürste mit der sie den Tapentenlöser auftragen und eine Gartenspritze durch der Sie wirklich bequem eine Trennwand einsprühen können.

Haben Sie nun jedoch eine Rauhfasertapete zu lösen, könnte die Arbeit auch mal ein bisschen anstrengender sein ( hier sind drei bis fünf Tapetenschichten keine Seltenheit), aber keine Panik, erst mal wieder bestens einweichen lassen und dann ausprobieren diese abzuziehen. Sollte der Erfolg ausbleiben, benutzen Sie einfach eine Nagelwalze mit der Sie die gesamte Tapete aufrauen.Dies hat einen Effekt, daß diese Flüssigkeit im detail durch die Tapetenlagen zum eigentlichen Untergrund der Raufasertapete durchdringen.
So, und nun wieder von Beginn an, Wasser darauf, weichen lassen.

Tipp :
Verwenden Sie stets erwärmtes Wasser mit Tapetenlöser oder Spülmittel.
Außerdem ist eine Weichtzeit von erheblicher Bedeutung, denn immer falls sich eine Tapete schwer ablösen lässt hilft einzig erneutes wässern und weichen.

Alte Tapeten abzuziehen könnte eine langwierige Angelegenheit sein. Mit ein paar Tricks erscheint jedoch ebenfalls das lösen von Tapeten kein Problem