Letzte Beiträge

Archive for the ‘Heizung’ Category

postheadericon Alte Gussheizkörper Lackieren

Wenn der alte Gussheizkörper einen neuen Anstrich brauchen kann der Heimwerker gerne selbst Hand anlegen. Wer alte Gussheizkörper lackieren will muss sich aber genügend Zeit nehmen und sehr gründlich vorgehen. Durch Ihre Bauweise kann es manchmal etwas schwierig sein in die Ecken und Nieschen der Heizkörper zu kommen.

gussheizkörper

 Säubern der Gussheizkörper

Bevor Sie damit beginnen, den Gussheizkörper zu lackieren, müssen Sie gewisse Vorarbeiten leisten, damit der Lack auch hält.

Bearbeiten Sie den Heizkörper zuerst mit der Drahtbürste und entfernen Sie eventuell vorhandenen Rost sowie Lack, der sich von dem Gussheizkörper gelöst haben könnte.

Rauen Sie nun die Oberfläche mit dem Schleifpapier kräftig an. Dadurch wird die Grundierung später besser haften und für einen langen Halt des Lacks sorgen.

Grundieren der Gussheizkörper

Wenn Sie den Gussheizkörper angeraut haben, wird dieser mit dem Handfeger gründlich abgefegt. Wenn nötig, gehen Sie mit einem feuchten Lappen über den Heizkörper. Achten Sie aber darauf, dass Sie feuchte Stellen wieder trockenwischen.

Nun fangen Sie damit an, die Grundierung gleichmäßig auf dem Gussheizkörper aufzutragen. Achten Sie darauf, dass Sie nach Möglichkeit alle Stellen des Heizkörpers treffen.

Bevor Sie nun lackieren können, müssen Sie warten, bis die Grundierung vollständig getrocknet ist. Für die Trocknungszeit beachten Sie bitte die Herstellerhinweise der Grundierung.

Wenn die Grundierung trocken ist, überprüfen Sie nochmals, ob Sie alle Stellen getroffen haben.

Lackieren des Gussheizkörper

Nehmen Sie jetzt erneut das Schleifpapier zur Hand und rauen Sie den Gussheizkörper erneut an.

Hier ist es von großer Wichtigkeit, dass Sie die Grundierung nicht aus Versehen mit abschleifen. Üben Sie daher nicht zu viel Druck aus. Hier reicht es völlig, wenn die Oberfläche rau ist.

Beginnen Sie nun damit, den Gussheizkörper gleichmäßig zu lackieren. Achten Sie darauf, dass sich keine Tropfen bilden. Führen Sie den Pinsel gleichmäßig.

Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Sie keine Stelle auslassen. Quelle

Für das Lackieren alter Gussheizkürper muss man kein Profi sein. Wer die Geduld und Zeit hat kann diese Aufgabe problemlos selbst in Angriff nehmen. Viele der Arbeitsschritte sind relativ einfach, so dass man die ganze Familie darin einbinden kann die Gussheizkörper wieder auf Vordermann zu bringen.

postheadericon Rohrbegleitheizung für Frostschutz

Eine Rohrbegleitheizung für den Frostschutz sind in unseren Breitengraden bei im Außenbereich liegenden, wasserführenden Leitungen ein Muss um diese im Winter vor Frost und Auffrieren zu schützen.  Die Installation der meisten Systeme welche prinzipiell eine Elektroheizung ist,  ist denkbar einfach. Die Heizbänder sind flexibel, zuverlässig wartungsfrei und werden entweder mit Kabelbinder oder einem Aluminium Klebeband an der Wasserleitung angebracht. Bei der Verwendung von Kabelbindern muss man darauf achten, daß diese keine Weichmacher enthalten.

Aufbau der Rohrbegleitheizung

Die meisten Rohrbegleitheizungen bestehen aus zwei parallelen Kupferlitzen welche durch die selbstregulierenden Heizelemente voneinander getrennt sind. Dies ist mit einer Aluminiumfolie mit wärmeleitender Funkion umwickelt und befindet sich in einem Kunststoff Schutzmantel.

Funktionsweise einer Rohrbegleitheizung

Das Heizelement zwischen den beiden stromführenden Kupferdrähten  ist ein halbleiterähnliches Gemisch, welches sich aus speziellem Kunststoff und Kohlepartikeln zusammensetzt. Diese zieht sich bei Kälte zusammen, was einen höheren Stromfluß und somit ein Aufheizen der Kohlenstoffelement bewirkt.

Erhöht sich die Umgebungstemperatur un der unmittelbaren Umgebung des Heizbandes, dehnt sich das Kunststoffgemisch, der Widerstand erhöht sich, somit verringert sich der Stromfluß und das Band heizt sich weniger auf.

Erreicht die Umgebungstemperatur Werte außerhalb der Frostgefahr dehnt sich das Heizelement der Rohrbegleitheizung auf ein Maximum aus, was den Strohmfluß praktisch unterbricht.

Montage der Rohrbegleitheizung

Vor dem Verlegen der Rohrbegleitheizung muss das Rohr gründlich gereinigt werden und trocken sein. Eine Temperatur von -10 Grad Celsius ist das Minimum, welche bei der Installation vorherschen muß. Das Kürzen der Heizbänder erfolgt mit einem einfachen Schnitt im Rechten Winkel. Die beiden Kupferlitzen des Bandes dürfen unter keinen Umständen kurzgeschlossen werden.

Die Heizbänder werden in feast allen Systemen einfach parallel zum wasserführenden Rohr verlegt. Bei horizontalen Rohren wird ein Anbringen dieser in 4-Uhr bzw. 8-Uhr Position an der Unterseite der Wasserleitung empfohlen. Dies hängt damit zusammen, daß Wärme bekanntlich nach oben steigt und mit dieser Montage die Wärmeverluste so gering wie mäglich gehalten werden.

Bei Wasserleitungen aus Kunststoff oder Guß sollte man das Heizband der Länge nach mit einem Aluminiumklebeband fixieren. Ein Umwickeln der Wasserleitungen mit der Rohrbegleitheizung ist nicht notwendig.

Bei abgehängten Rohren darf das Heizband nicht in der Rohrschelle eingeschlossen sein sondern muß außerhalb dieser geführt werden um Beschädigungen und Quetschungen des Bandes zu vermeiden.

An Rohrbögen muss das Heizband an der Außenseite des Wasserrohres verlegt werden. Der kleinste Biegeradius der meisten Systeme liegt bei etwa 10 Millimeter.

Bei der Verlegung ist unbedingt darauf zu achten, daß die Heizbänder nich über scharfe Kanten verlegt werden. Zuviel Zugkraft kann das Band ebenso beschädigen wie Quetschen oder Knicken. Die Enden sind vor Feichtigkeit zu schützen und gegebenenfalls mit speziellen Abschlußkappen zu versehen um eine Korrosion der Kupferlitzen zu vermeiden.

Die Rohrbegleitheizung reguliert die benötigte Heizleistung und schützt Ihre Wasserleitungen vor Frost und Vereisen. Moderne Syteme sind einfach zu installieren und haben eine hohe Lebensdauer.

 

 

postheadericon Die Wandheizung-Behaglich und Effektiv

Die Wandheizung gibt es schon seit 2000 Jahren, kommt aber erst jetzt wieder wieder in Mode. Im Prinzip funktioniert eine Wandheizung wie eine Fussbodenheizung. Warmes Wasser wird durch ein Rohrszstem an der Wand geleitet, erwärmt das Mauerwerk welches die Wärme in den zu beheizenden Raum abgibt.

Wandheizungen strahlen angenehme Wärme in den Raum ab welche von den Bewohnern als sehr behaglich empfunden wird, da diese der natürlichen Sonnenerwärmung oder auch der eines Kachelofens sehr ähnlich ist.  Die Staubverwirbelungen bei Wandheizungen sind zudem sehr gering.

Wandheizung im Nasssystem

Das Rohrsystem der Wandheizung wird auf Trägerschienen and der Wand montiert. Dies ist von handwerklich geschickten Heimwerkern durchaus selbst zu bewerkstelligen.   Üblicherweise werden Kunsttoffrohre mit einem 12-16 Zentimeter messenden Durchmesser verwendet. Der Abstand der Rohre für die Wandheizung beträgt in der Regel  5 – 20 Zentimeter.  Die Stärke des Putz beträgt 30 – 35 Millimeter.

Wandheizung im Trockenbau

Für den Trockenbau bietet der Handel spezielle Verlegeplatten an. Diese ermöglichen ein schnelles und effizientes Verlegen des Wandheizugssystems. Lehmbauplatten sinf für eine Wandheizung besonders gut geeignet, da diese als sehr guter Wärmespeicher dienen.

Wandheizung im Fertighaus

Wer mit dem Gedanken spielt eine Wandheizung im Fertighaus zu haben, braucht sich in der Regel keine weiteren Gedanken über die Verlegung machen, da das Heizszstem schon ab Hersteller in die Wände integriert ist und somit nur noch das Anschliessen als letzter Arbeitsschritt übrig ist.

Wer eine Wandheizung an der Außenwand oder im Dach integrieren will muss unbedingt auf eine ausreichende Wärmedämmung achten. Nur so können Transmissionsverluste vermieden werden. Wer eine unzureichende Wärmeisolierung nach außen hat steigert dn Energiebedarf und somit unweigerlich die Kosten. Als Richtlines gilt bei Neubauten der U-Wert von 0,35, bei Altbauten von 0,5.

Vorlauftemperatur von Wandheizungen

Eine Temperatur von 35-45 Grad ist in den meisten Fällen ideal und sorgt für eine angenehme Wärme. Die Vorlauftemperatur sollte 50 Grad aus physikalischen Gründen nicht überschreiten.

Planung einer Wandheizung

Eine sehr genaue Planung der Verlegung der andheizung ist unumgänglich. Schon vor der Bauphase muss man sich im Klaren darüber sein wo eventuell Möbel wie Bett und Schränke im Raum plaziert werden. Da die Oberfläche der Wand eine Temperatur von bis zu 30 Grad erreicht, will man sein Bett nicht so planen, dass man mit dem Kopf direkt daneben liegt. Natürlich will man auch vermeiden, die Rückwand eines Schrankes zu Beheizen.

Den Rohrverlauf der Wandheizung sollte man genauestens dokumentieren. Neben dem Aufzeichnen der Maße bieten sich Bilder der verlegten Rohrsysteme einer Wandheizung an um spätere Probleme bei Wandbohrungen zu vermeiden.

Eine Wandheizung bietet eine behagliche und ausgeglichene Wärme und wird in der Regel als angenehmer als eine Fussbodenheizung empfunden. Wandheizungen sind sowohl im Nass- als auch im Trockenbau zu verlegen.