Letzte Beiträge

Author Archive

postheadericon Türen und Fenster Abdichten

Das gute Abdichten von Türen und Fenstern in einem Neubau ist selbstverständlich. Dies schützt nicht nur die Gesundheit der Hausbewohner, da keine unangenehme Zugluft durch die Wohnung weht, oder sich schädliche Schimmelpilze an feuchten Zonen bilden können, sondern spart auch Geld wenn man im Winter nicht zum „Fenster hinaus heizt“ und oder verschiedene Räume mit einer Klimaanlage ausgestattet hat, deren Wirkungsgrad man durch schlecht abgedichtete Fenster und Türen einschränkt.

Tipps zum Abdichten

Schaumstoff Abdichtung

Abdichten mit Schaumstoffbändern

Bei älteren Bauten oder auch bei Neubauten wird die Instandhaltung jedoch des Öfteren vernachlässigt, was in dessen Folge zu schadhaften Dichtungen führt. Im Folgenden ein paar einfache Tipps und Tricks wie man seine Fenster und Türen abdichten kann.

Kontrollieren Sie Ihre Abdichtungen an Türen und Fenster mehrmals jährlich. Dichtungen können alters- oder witterungsbedingt spröde werden. Etwas Graphit schafft dabei Abhilfe. Gummidichtungen regelmäßig mit Graphit einreiben hält diese elastisch und erhöht die Lebensdauer der Gummidichtungen.

Oftmals ist es nicht mal die Dichtung an Tür oder Fenster welche nicht in Ordnung ist. Ein leicht verzogener Rahmen oder schlecht eingestellte Fenster und Türen kann der Auslöser des Problems sein. Oftmals hilft etwas Nachjustieren und das Problem der Zugluft ist behoben. Kontrollieren Sie mit einer Kerze im geschlossenen Raum, wo diese Zugluft herkommt.

Zum Abdichten der Fensterrahmen bieten sich die im Fach- und Bauhandel erhältlichen selbstklebenden Dichtungsbänder an. Diese Bänder sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Schaumstoffbänder sind hierbei die günstigste Variante. Für Aluminium oder Metallenster sind Profildichtungen aus Gummi die bessere Lösung. Diese Dichtungsbänder  dürfen aber nicht bei Temperaturen unter 5 Grad installiert werden, da sonst die Gefahr besteht, dass der Gummi schon beim Einbau aufgrund niedere Elastizität Schaden nimmt.

Profildichtung abdichten

Profildichtungen

Auch beim Abdichten der Türen sind die selbstklebenden Bänder beliebt. Für die Unterkante der Tür bieten sich Bürstendichtungen an. Zusätzlich kann man auch noch Zugluftstopper vor den Spalt legen. Diese sind in allen erdenklichen Formen und Ausführungen erhältlich. Bevor man jedoch selbstklebende Bänder oder ähnliches zum Einsatz bringt sollte man erst mal überprüfen ob die Tür exakt schließt. Oftmals behebt etwas Nachjustieren das ganze Problem.

Fenster und Türen Abdichten spart Energie

Bei den heutzutage anfallenden Heizkosten ist jeder gesparte Euro willkommen. Jährlich werden Millionen von Euro uneffektiv verheizt, welche mit ein paar kleinen Anpassungen, wie Fenster und Türen Abdichten, im eigenen Haushalt in der Tasche der Hausbewohner bleiben würden.

postheadericon Korkparkett schwimmend verlegen

Im Gegensatz zum Korkparkett, das verklebt werden muss, gibt es die Ausführung bei der das Korkparkett mit der Klick-Technik schwimmend verlegt, d.h. nicht mit dem Untergrund verklebt.

Korkparkett

Der Bauladen Kirchheim schreibt dazu folgendes:

Der Vorteil von Korkparkett:

Die einfache und schnelle Verlegung. Die Klick Technik macht es möglich. Klick-Kork lässt sich spielend leicht und schnell verlegen. Ganz ohne Leim. Einfach Diele für Diele einklicken, fertig. Gerade in Mietwohnungen, wo eine vollflächige Verklebung meist unerwünscht ist bietet die Klick – Technik die ideale Lösung. Und falls Sie umziehen, haben Sie die Möglichkeit den Korkboden mitzunehemen: Dielen einfach ausklicken und wie bei der Erstverlegung neu verlegen.

Sombra Kork-klick ist der ideale Korkbodenbelag für den kompletten Wohnbereich mit Ausnahme von Nass und Feuchträumen. Überzeugende technische Eigenschaften zeichnen diesen Naturboden aus. Sombra Kork-klick ist trittelastisch und fußwarm, schall und wärmedämmend sowie hygienisch und pflegeleicht. Nicht zuletzt ist er auch strapazierfähig, problemlos selbst zu verlegen und auch für Fußbodenheizung geeignet.

Kinder fühlen sich auf Sombra Korkboden pudelwohl. Dieser glatte, weiche und immer warme Korkboden ist der ideale Platz zum Spielen und Herumtoben. Hier haben Kinder Spaß wie in der freien Natur. Springen, hüpfen, hämmern, lärmen - Sombra Kork-klickist darauf eingerichtet.

Korkparkett spielend leicht verlegen

Dank des bewährten und sicheren Uniclic -Systems istKorkplus spielend leicht selbst zu verlegen. Es garantiert perfekten Halt und optimale Passgenauigkeit.

Einfach Dielen ansetzen, einklicken, fertig. Ganz ohne Leim.
Und im Falle eines Falles zieht Ihr Boden einfach mit Ihnen um. Die Dielen lassen sich jederzeit beschädigungsfrei ausbauen und wie bei der Erstverlegung problemlos neu verlegen.

Korkparkett – Einzigartige Dekore

Korkplus zeichnet sich neben dem technischen Plus besonders auch durch seine außergewöhnlich attraktiven Dekore aus. Lassen Sie sich von der Einzigartigkeit dieses Korkparkett überzeugen.

Korkparkett schwimmend verlegen ist nicht nur schnell, es sieht auch gut aus und kann mei einem Umzug wieder verwendet werden.

postheadericon Alte Gussheizkörper Lackieren

Wenn der alte Gussheizkörper einen neuen Anstrich brauchen kann der Heimwerker gerne selbst Hand anlegen. Wer alte Gussheizkörper lackieren will muss sich aber genügend Zeit nehmen und sehr gründlich vorgehen. Durch Ihre Bauweise kann es manchmal etwas schwierig sein in die Ecken und Nieschen der Heizkörper zu kommen.

gussheizkörper

 Säubern der Gussheizkörper

Bevor Sie damit beginnen, den Gussheizkörper zu lackieren, müssen Sie gewisse Vorarbeiten leisten, damit der Lack auch hält.

Bearbeiten Sie den Heizkörper zuerst mit der Drahtbürste und entfernen Sie eventuell vorhandenen Rost sowie Lack, der sich von dem Gussheizkörper gelöst haben könnte.

Rauen Sie nun die Oberfläche mit dem Schleifpapier kräftig an. Dadurch wird die Grundierung später besser haften und für einen langen Halt des Lacks sorgen.

Grundieren der Gussheizkörper

Wenn Sie den Gussheizkörper angeraut haben, wird dieser mit dem Handfeger gründlich abgefegt. Wenn nötig, gehen Sie mit einem feuchten Lappen über den Heizkörper. Achten Sie aber darauf, dass Sie feuchte Stellen wieder trockenwischen.

Nun fangen Sie damit an, die Grundierung gleichmäßig auf dem Gussheizkörper aufzutragen. Achten Sie darauf, dass Sie nach Möglichkeit alle Stellen des Heizkörpers treffen.

Bevor Sie nun lackieren können, müssen Sie warten, bis die Grundierung vollständig getrocknet ist. Für die Trocknungszeit beachten Sie bitte die Herstellerhinweise der Grundierung.

Wenn die Grundierung trocken ist, überprüfen Sie nochmals, ob Sie alle Stellen getroffen haben.

Lackieren des Gussheizkörper

Nehmen Sie jetzt erneut das Schleifpapier zur Hand und rauen Sie den Gussheizkörper erneut an.

Hier ist es von großer Wichtigkeit, dass Sie die Grundierung nicht aus Versehen mit abschleifen. Üben Sie daher nicht zu viel Druck aus. Hier reicht es völlig, wenn die Oberfläche rau ist.

Beginnen Sie nun damit, den Gussheizkörper gleichmäßig zu lackieren. Achten Sie darauf, dass sich keine Tropfen bilden. Führen Sie den Pinsel gleichmäßig.

Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Sie keine Stelle auslassen. Quelle

Für das Lackieren alter Gussheizkürper muss man kein Profi sein. Wer die Geduld und Zeit hat kann diese Aufgabe problemlos selbst in Angriff nehmen. Viele der Arbeitsschritte sind relativ einfach, so dass man die ganze Familie darin einbinden kann die Gussheizkörper wieder auf Vordermann zu bringen.

postheadericon Fliesen selbst verfugen

Wenn das Fliesen gegen abgeschlossen ist muss man natürlich diese auch verfugen. Um Fliesen selbst zu verfugen, haben wir folgende Arbeitsschritte im Netz für Sie gefunden und wollen diese natürlich mit Ihenen teilen:

Fliesen Selbst Verfugen

Nachdem alle Fliesenkreuze entfernt wurden, wird die mit Wasser angerührte Fugenmasse diagonal zum Fugenverlauf aufgetragen. Dies geschieht mit einem Gummiwischer oder einer Fugscheibe. Sollte die Fuge beim ersten Verfugen nicht komplett aufgefüllt sein, sollte der Vorgang nach Bedarf wiederholt werden. Überschüssige Fugenmasse sollte jedoch gleich nach dem Auftragen diagonal zum Fugenverlauf abgezogen werden.

Nachdem die Fugenmasse in der Fuge ein wenig angetrocknet ist, wird das Fliesenbild mit einem Schwammbrett vorgewaschen. Hierzu wird das Schwammbrett in Wasser getaucht und abstriffen. Dann werden kreisende Bewegungen über dem Fliesenbild ausgeführt. Das Schwammbrett sollte nun gründlich gereinigt werden, damit der komplette Fliesenbelag sauber abgezogen werden kann. Dies sollte wieder diagonal zum Fugenverlauf geschehen. Hierbei ist aber darauf zu achten, dass die Fugen nicht ausgewaschen werden. Um Unebenheiten im Fugenverlauf zu glätten bedient man sich eines Handschwammes. Dieser wird angefeuchtet und am Fugenverlauf entlanggezogen. Wurde zu viel Fugenmasse in die Fuge gebracht, lässt sie sich mit dem Handschwamm einfach entfernen, indem man darüber wischt.

Um zum Abschluss letzte feine Schlieren vom Fliesenbelag zu entfernen wird ein weiches, sauberes und trockenes Tuch verwendet, mit dem sich der letzte Nebel von den Fliesen abreiben lässt.

Sollen größere Flächen verfugt werden, ist es sicherer, die gesamte Fläche in mehrere Abschnitte zu unterteilen. Ansonsten könnten die zum Anfang verfugten Fugen schon zu sehr ausgetrockent sein, bevor man sie abzieht.

Im Handel erhältlich sind viele verschiedene Sorten und Farben an Fugenmörtel, u. a. feinkörnige Fugenmörtel, die ein glattes Fugenbild ergeben oder wasser- und schmutzabweisende Fugenmörtel, die besonders für Nass- und Feuchträume geeignet sind…. mehr Info:

Schreiben Sie uns eine Nachricht, wenn Sie ebenso Tipps zum Fliesen Selbst Verfugen haben.

postheadericon Tipps zu Fliesen verlegen

Beim Fliesen des Bodens gibt es einige Dinge die zu beachten sind, von der Planung bis zur Umsetzung, damit der Fliesenboden hinterher gerade, akkurat und fest ist.

Vorbereitung des Bodens

Der Boden sollte so eben wie möglich sein. Ist er es nicht, dann drohen zum einen die Fliesen zu brechen (wenn es Dellen und Beulen im Boden gibt) oder die Möbel stehen schief (wenn der Boden nicht waagerech ist). Außerdem hat der Kleber natürlich weniger Angriffsfläche, wenn der Boden mit kleinen Hügeln übersäht ist, wodurch die Fliesen natürlich lose werden.

Des Weiteren muss sichergestellt sein, dass der Boden vor dem Fliesen absolut sauber ist. Dreck, Öl und Fett verhindern dass der Kleber so haftet wie er soll und können deshalb auch zu losen Fliesen führen, die hinterher nur Probleme bereiten.

Lageplan der Fliesen

Bevor Sie auch nur die erste Fliese legen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie die Fliesen legen werden. Messen Sie per Maßband oder geeichtem Zollstock die Maße zu fliesenden Raumes möglichst genau aus und übertragen Sie sie auf Milimeterpapier. Anschließend zeichnen Sie die Platten auf dem Papier ein, ebenfalls genau wie möglich. Denken Sie auch an die Fugen!

Vorgehen beim Fliesen

Ziehen Sie eine Richtschnur durch die Mitte des Raumes, im rechten Winkel zu einer der Wände. Fangen Sie, je nachdem wie Sie Ihren Plan gemalt haben, entweder mit einer ganzen Fliese direkt unter der Schnur an oder mit einer Fuge direkt unter der Schnur.

So wird das Gesamtbild schön gleichmäßig, da an beiden Seiten der Wand die Fliesen auf die gleiche Weise aufhören (geschnitten oder ganz, je nachdem wie Raum, Fliesen und Fugen gesetzt wurden).

Fliesen Schneiden

Ws ist zu empfehlen sich ein professionelles Fliesenschneidegerät aus dem Baumarkt zu leihen. Es geht zwar auch ohne, aber je nach verfügbarem Werkzeug und handwerklichem Geschick könnten dabei viele der (vielleicht teuren) Fliesen zu Grunde gehen oder unschöne Schnittkanten entstehen, über die Sie sich am Ende nur ärgern.

Wenn Sie in der Mitte mit der Richtschnur anfangen und von dort aus die ganzen Fliesen legen, dann sollten Sie irgendwann an dem Punkt angelangt sein, an dem alle ganzen Fliesen gelegt sind und nur noch die geschnittenen fehlen.

Zu diesem Zeitpunkt macht es Sinn sich das Schneidegerät zu leihen. Oftmals sind Fliesenschneider zu günstigen Tagessätzen im Bauhandel auszuleihen oder einer Ihrer Freunde hat sogar einen Fliesenschneider zuhause. Mit diesen Tips zum Fliesen verlegen können Sie mit der Planung beginnen und werden ein zufriedenstelledes Ergebnis erziehlen.

postheadericon Vorarbeiten für Fassadendämmung am Altbau

Wenn die Fassade des eigenen Hauses in die Jahre gekommen ist oder man einen Altbau sanieren will, sollte man grundsätzlich über die Fassadendämmung nachdenken. Eine Gute Fassadendämmung spart Heizkosten und isoliert zusätzlich den Schall. Mit einem guten Edelputz ist die neue Fassade auch sehr langlebig und sieht gut aus. Das Dämmen der Fassade ist für einen geübten Heimwerker durchaus selbst mit ein paar Helfern zu bewerkstelligen und mit einer System-Fassadendämmung in wenigen Tagen zu schaffen.  Mit Hilfe der modernen Styroporplatten (unter vielen verschiedenen vom Hersteller abhängigen Bezeichnungen im Baufachhandel erhältlich) ist das Anbringen einer effektiven Fassadendämmung kein großes Problem mehr.

Überlegungen vor Arbeitsbeginn

Polystyrol Platten

Polystyrol Platten in verschiedenen Stärken

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen und das Gerüst aufstellen müssen Sie sicherstellen daß auch das Dach Ihres Hauses weit genug über die Hauswandf ragt, und somit ausreichenden Witterungsschutz bietet, da die Wand jah dicker wird. Bei Leuchtreklame Schildern und Außenlampen müssen eventuell die Kabel verlängert werden und man benötigt eventuell geeignete Abstandshalter um diese nach der Beendingung der Arbeiten wieder anbringen zu können.

Fassadendämmung Vorarbeiten

Eine der wichtigsten Vorarbeiten bei der Fassadendämmung ist, daß Sie die Wand auf Hohlstellen prüfen. Hierzu klopfen sie die Wand mit einem Hammer ab. Hohlstellen sind deutlich am Klang zu erkennen.  Bei vorhandenen Hohlstellen muß der alte Putz abgeklopft werden. Nach dem Säubern wird diese dann mit Kalkzement-Mörtel ausgeglichen.

Verarbeiten von Polystyrol Platten

Verarbeiten von Styropor Platten

Natürlich muß man die alte Mauer ebenso auf Unebenheiten überprüfen.  Man kann sich hiebei mit einer Wasserwaage helfen, Noch besser zum Uberprüfen von Unebenheiten geeignet ist eine Messlatte oder Richlatte. Sind in der alten Mauer Abweichungen und Kuhlen von über 1 Zentimeter je Meter Mauer vorhanden müssen diese ebenso mit Kalkzement-Mörtel ausgeglichen werden.  Ein Zentimeter ist das Maximum welches sie mit dem Kleber der Styroporplatten ausgleichen können.  Je flacher die Klebefläche ist desto weniger Kleber benötigen Sie für die Fassadendämmung, was ebenso etwas Kosten einspart weil der Kleber teurer ist als der Mörtel den Sie zum ausgleichen verwenden.

Ist Ihre Außenwand glatt und der Kalkzement-Mörtel an den ausgebesserten Stellen getrocknet müssen Sie Ihre Wand nochmal gründlich reinigen und eventuelle lose Teile entfernen. Diesen Arbeitsgang können Sie per Hand machen, besser geeignet hierfür ist jedoch ein Dampfstrahler.

Wenn alles sauber und trocken ist können Sie damit beginnen die Wand mit Tiefengrund für Ihre Fassadendämmung zu behandeln. Die meisten Produkte sind mit einer Rolle oder einem Quastenpinsel aufzutragen.

Als nächstes folgt das anbringen neuer Fensterbänke (falls Sie dies Austauschen möchten) und das abkleben der Fenster um Kratzer oder Bruch zu vermeiden. Danach können Sie anfangen die Sockelleisten für die Styroporplatten der Fassadendämmung zu anzubringen.

postheadericon Flachdach und Dachbegrünung

Die moderne Architektur ist schon seit langem etwas vom normalen Giebeldach abgerückt und immer öfter werden Häuser mit Flachdach gebaut. Bei Anbaugaragen ist dies sowieso der Standard. Auch hier sind die Zeiten des unansehlichen Daches auf dem ein paar Kieselsteine in verschiedenen Größen vor sich hinmodern endlich vorbei. Der Trend geht eindeutig zum Flachdach mit Dachbegrünung. Eine gut geplante und durchdachte Dachbegrünung sieht nicht nur schün aus, mit Ihr kommen auch weitere Vorteile zum Tragen.

Vorteile einer Dachbegrünung

Dachbegrünung

Dachbegrünung auf einem Flachdach

Eine Dachbegrünung erhöht die Lebensdauer Ihres Daches. So kann durch die zusätzliche Schicht kein UV-Licht dringen und Dachdichtungen beschädigen. Des Weiteren schützt sie natürlich auch bei witterungsbedingten Beschädigungen. Als Beispiel sei hier ein straker Hagelschauer genannt.

Das grüne Dach dient natürlich auch als zusätzliche Wärmedämmung. Da die meiste Energie eines Hauses durch das Dach verloren geht hilft diese zusätzliche Schicht beim Energiesparen und reduziert somit naürlich auch die Heizkosten. Aber auch im Sommer hilft eine Dachbegrünung die Hitzeentwicklung im Haus durch direkte Sonneneinstrahlung zu reduzieren.

Die Dachbegrünung dient auch als Wasserrückhalt. Somit werden Niederschlgsabfluss-Spitzen vermieden, welches Umwelt und Kanalisation weniger belastet da zum einen das Regenwasser gespeichert wird und ein Großteil verdunstet, aber auch der Abfluss in die Kanalisation verzögert wird. Immer mehr Länder und Gemeinden erkennen eine Dachbegrünung als  Entsiegelungsmaßnahme an, was zu einer Reduzierung der Abwassergebühr führen kann. Fragen Sie einfach unverbindlich in Ihrer zuständigen Gemeinde nach.

Ein grünes Dach bindet zudem Staub und filtert Schadstoffe aus der Luft und Niederschlagswasser und hilft dabei die durch den Bau verlorengegangenen Grünflächen wenigstens teilweise zu ersetzen.

Natürlich leistet die Dachbegrünung auch einen erheblichen Beitrag zum Schallschutz was besonders in verkehrsreichen Gebieten oder in der Nähe von Flughäfen besonders vorteilhaft ist.

Was ist bei einer Dachbegrünung zu beachten

Als erstes muss man feststellen lassen ob das Dach und dessen Statik für die zusätzliche Last der Dachbegrünung geeignet ist. Was bei einem Neubau einfach in die Planungsphase zu integrieren ist kann bei einer Sanierung oder einem Umbau oftmals nur durch Fachfirmen besziehungsweise erfahrenen Statikern und Architketen berechnet werden, welche sich mit den Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) auskennen und die Dachbegrünung gemäß diesen Richtlinien planen.

Neben der Flächenlast ist der Wurzelschutz der nächste wichtige Aspekt, der bei der Dachbegrünung bedacht werden muß. Ein grünes Dach sollte vollständig mit Wurzelschutzbahnen überzogen sein, selbst an Stellen an denen sich keine unmittelbare Bepflanzung befindet. Ansonsten können sich dort sehr schnell Samen von den benachbarten Pflanzen ansetzen, keimen und somit zu eventuellen Schäden des ungeschützten Daches führen.

Für den Brandschutz gibt es meistens spezielle Auflagen für begrünte Dächer. Da die Brandschutzvorschriften Länderangelegenheit sind variieren diese etwas, so daß sie die geltenden Vorschriften bei Ihren zuständigen Behörden erfahren können.

Eine Dachbegrünung ist bei Flachdächern und Dächern bis zu einem Neigungswinkel vom 30o meistens relativ problemlos anzulegen wenn dies die Statik zuläßt. Fachfirmen arbeiten mit Spezialsystemen, so daß selbst auf Steildächern mit mehr als 45o Dachwinkel eine Begrünung möglich ist. Für die Planung muss dennoch ein Architekt konsultiert werden um alle Richtlinien einzuhalten, aber auch um die oben genannten Vorteile vollends auszuschöpfen.

postheadericon Rohrbegleitheizung für Frostschutz

Eine Rohrbegleitheizung für den Frostschutz sind in unseren Breitengraden bei im Außenbereich liegenden, wasserführenden Leitungen ein Muss um diese im Winter vor Frost und Auffrieren zu schützen.  Die Installation der meisten Systeme welche prinzipiell eine Elektroheizung ist,  ist denkbar einfach. Die Heizbänder sind flexibel, zuverlässig wartungsfrei und werden entweder mit Kabelbinder oder einem Aluminium Klebeband an der Wasserleitung angebracht. Bei der Verwendung von Kabelbindern muss man darauf achten, daß diese keine Weichmacher enthalten.

Aufbau der Rohrbegleitheizung

Die meisten Rohrbegleitheizungen bestehen aus zwei parallelen Kupferlitzen welche durch die selbstregulierenden Heizelemente voneinander getrennt sind. Dies ist mit einer Aluminiumfolie mit wärmeleitender Funkion umwickelt und befindet sich in einem Kunststoff Schutzmantel.

Funktionsweise einer Rohrbegleitheizung

Das Heizelement zwischen den beiden stromführenden Kupferdrähten  ist ein halbleiterähnliches Gemisch, welches sich aus speziellem Kunststoff und Kohlepartikeln zusammensetzt. Diese zieht sich bei Kälte zusammen, was einen höheren Stromfluß und somit ein Aufheizen der Kohlenstoffelement bewirkt.

Erhöht sich die Umgebungstemperatur un der unmittelbaren Umgebung des Heizbandes, dehnt sich das Kunststoffgemisch, der Widerstand erhöht sich, somit verringert sich der Stromfluß und das Band heizt sich weniger auf.

Erreicht die Umgebungstemperatur Werte außerhalb der Frostgefahr dehnt sich das Heizelement der Rohrbegleitheizung auf ein Maximum aus, was den Strohmfluß praktisch unterbricht.

Montage der Rohrbegleitheizung

Vor dem Verlegen der Rohrbegleitheizung muss das Rohr gründlich gereinigt werden und trocken sein. Eine Temperatur von -10 Grad Celsius ist das Minimum, welche bei der Installation vorherschen muß. Das Kürzen der Heizbänder erfolgt mit einem einfachen Schnitt im Rechten Winkel. Die beiden Kupferlitzen des Bandes dürfen unter keinen Umständen kurzgeschlossen werden.

Die Heizbänder werden in feast allen Systemen einfach parallel zum wasserführenden Rohr verlegt. Bei horizontalen Rohren wird ein Anbringen dieser in 4-Uhr bzw. 8-Uhr Position an der Unterseite der Wasserleitung empfohlen. Dies hängt damit zusammen, daß Wärme bekanntlich nach oben steigt und mit dieser Montage die Wärmeverluste so gering wie mäglich gehalten werden.

Bei Wasserleitungen aus Kunststoff oder Guß sollte man das Heizband der Länge nach mit einem Aluminiumklebeband fixieren. Ein Umwickeln der Wasserleitungen mit der Rohrbegleitheizung ist nicht notwendig.

Bei abgehängten Rohren darf das Heizband nicht in der Rohrschelle eingeschlossen sein sondern muß außerhalb dieser geführt werden um Beschädigungen und Quetschungen des Bandes zu vermeiden.

An Rohrbögen muss das Heizband an der Außenseite des Wasserrohres verlegt werden. Der kleinste Biegeradius der meisten Systeme liegt bei etwa 10 Millimeter.

Bei der Verlegung ist unbedingt darauf zu achten, daß die Heizbänder nich über scharfe Kanten verlegt werden. Zuviel Zugkraft kann das Band ebenso beschädigen wie Quetschen oder Knicken. Die Enden sind vor Feichtigkeit zu schützen und gegebenenfalls mit speziellen Abschlußkappen zu versehen um eine Korrosion der Kupferlitzen zu vermeiden.

Die Rohrbegleitheizung reguliert die benötigte Heizleistung und schützt Ihre Wasserleitungen vor Frost und Vereisen. Moderne Syteme sind einfach zu installieren und haben eine hohe Lebensdauer.

 

 

postheadericon Lehmbauplatten im Trockenbau

Obwohl Lehm schon vor Tausenden von Jahren zum Hausbau eingesetzt wurde hatte dieser Baustoff in der modernen Architektur nur eine verschwindend kleine Rolle. Neueste Versuche mit diesem Baustoff haben dazu geführt, daß verschiedene Hersteller sich die herausragenden Eigenschaften von Lehm wieder zunutze machen und haben Lehmbauplatten entwickelt welche hauptsächlich im Trockenbau und Innenausbau eingesetzt werden.

Was ist Lehm?

Bauen mit Lehm

Lehm ist nichts anderes als ein Gemisch aus annähernd gleichen Teilen feinsten Sand, groben Sand (durchaus mit kleinen Steinen) und Ton. Ist der Sand- und Tongehalt nicht in der Waage spricht man von mageren Lehm (bei zuviel Sand) oder fettem Lehm (zuwenig Sand). Fetter Lehm neigt dazu mit der Zeit Risse zu bilden, während magerer Lehm sehr leicht bräckelt und schwer zu verarbeiten ist.

Lehmbauplatten gibt es in verschiedenen Ausführungen. So können dem Lehm bei der Plattenherstellung verschiedene pflanzliche oder mineralische Zusatzstoffe beigefügt werden. Glasfasern, Schilf Stroh oder Sägespähne im Lehm eine Bildung von rissen zu verhindern und nehmen in der Regel zusätzlich positiven Einfluß auf die Wärmedämmeigenschaften.

Anwendungsgebiete von Lehmbauplatten

Als erstes muss erwähnt werden dass Lehm nicht wasserfest ist. Deswegen kann er in unseren Breitengraden auch nur im Innenbereich eingesetzt werden. Zu den Anwendungsgebieten von Lehmbauplatten gehören unter anderem:

  • Zwischenwände
  • Dachausbauten
  • Deckenabhängungen
  • Stellwände
  • Dachschrägen

Da Lehmbauplatten feucht hergestellt werden bieten einige Hersteller auch Sonderformen auf Anfrage an.

Eigenschaften von Lehmbauplatten

Lehmbauplatten haben gegenüber den traditionellem Gipskartonplatten oder Baustoffen wie Zement erhebliche Vorteile. Sie sind feuchtigkeitsregulierend, so daß und sorgen dafür dass die Luftfeuchtigkeit im Zimmer zwischen konstant zwischen 50 Prozent und 55 Prozent liegt. Dies ist besonders wichtig für Asthmatiker welche eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50 Prozent benötigen. Desweiteren haben die Platten hervorragende Speichereigenschaften in Bezug auf die Wärmeregulierung. Dies kann zu Einsparungen bei den Energiekosten führen. Diese Platten wirken sich ebenso positiv auf den Schallschutz auf und schurmen zusätzlich elektromagnetische Strahlung ab. Lehmbauplatten sind schadstofffrei, geruchsabsorbierend und gelten als antibakteriell.

Lehmbauplatten in der Verarbeitung

Lehmbauplatten sind mit handelsüblichen Werkzeugen zu bearbeiten. Das Zurechtschneiden kann mit einer Stichsäge erfolgen. Das Montieren von Lehmbauplatten erfolgt mit Schrauben auf eine Holzkonstuktion. Bei einigen Modellen ist es empfohlen Unterlegscheiben zur Montage zu verwenden. Nach der Montage kann man entweder die Stöße mit etwas Lehmmörtel glattziehen oder ein dünnes Gewebe aus Glasfasern oder besser Jute aufkleben. Verwendet man Nut- und Federplatten ist dies oftmals nicht nötig und man kann die Lehmbaublatten umgehend streichen oder verputzen.

Aus ökologischer Sicht sind Lehmbauplatten im Trockenbau nicht nur wegen ihren hervorragenden Eigenschaften besonders hervorzuheben, ein weiterer Punkt ist daß Sie ohne viel Energieaufwand recycled werden können.

postheadericon Dachdämmung im Eigenheim

Egal ob in einem Altbau oder Neubau, eine effiziente Dachdämmung hilft einen angenehmen Lebensraum zu schaffen, Energie zu sparen und dient natürlich zusätzlich dem Schallschutz. Die meisten Bauherren enscheiden sich dafür die Dachisolierung von innen selbst einzubringen um somit weitere Kosten zu sparen.

Dachisolierung

Dachisolierung

Gegenüber einem ungedämmten Dach kann man mit einer gut geplanten Dachdämmung bis zu 70% der Heizkosten reduzieren. Dies bedeutet nicht nur, daß Teile der ansonsten anfallenden Kosten für andere Pläne eingesetzt werden können, sondern fördert auch das Wohnklima im sowohl im Sommer da es gegen das Aufheizen durch direkte Sonneneinstrahlung isoliert, als auch im Winter da der Wärmeverlust durch das Dach extrem reduziert wird. Hierzu hat der Bauherr verschiedene Arten von Dachdämmung zur Auswahl.

Aufsparrendämmung

Diese Dachisolierung ist die effektivste Dachisolierung da diese eine Vollflächendämmung ist und somit im Dachstuhl keine unisolierten Kältebrücken entstehen, da die Dämmschicht auf der ganzen zu isolierenden Flache gleich stark ist. Ein weitere Vorteil ist daß die Dachsparren nur aus statischer Sicht geplant werden müssen, was unter Umständen zu weitern Einsparungen durch weniger Materialeinsatz dieser führen kann. Bei der Aufsparrendämmung werden meistens Dämmplatten verwendet welche mit Nut und Feder ausgestattet sind. Dies garantiert eine dichte, fest sitzende Verbindung in der keine Spalten und Ritzen sind durch die wertvolle Energie verloren gehen kann. Holzfaserplatten sind aus ökologischen Gesichtspunkten besonder gut für die Aufsparrendämmung geeignet.

Zwischensparrendämmung

Wie der Name schon sagt wird bei der Zwischensparrendämmung Dachisolierung zwischen die Sparren eingesetzt. Dies Art der Dachdämmung kommt häufig beim nachträglichen Ausbau eines Dachgeschosses zum Einsatz. Neben der am meisten eingesetzten Steinwolle gibt es auch sehr ökologische Lösungen. Gängige ökologische Dämmstoffe für die Zwischensparrendämmung sind Matten aus Hanf oder Flachs. Diese kommen in Rollenform und sind einfach zu verarbeiten und zuzuschneiden. Durch Ihre Flexibilität sind sie in fast allen Zwischenräumen einfachst zu verlegen. Ein N Nachteil der Ywischensparrendämmung ist, daß sich aufgrund nicht vorhandener oder weniger starker Dämmung an den Sparren thermobrücken Bilden können welche zu leichten verlusten in der Effizienz führen.

Untersparrendämmung

Diese Dachdämmung kommt meistens zum Einsatz wenn keine der vorher aufgeführten Dämmarten eingesetzt werden kann. Die Untersparrendämmung wird aber auch eingesetzt wenn die Zwischensparrendämmung keine ausreichende Isolierungswerte erziehlt. Obwohl das verlegen dieser Dachdämmung relativ einfach ist sollte dennoch ein Experte hinzugezogen werden. Eventuell ist aufgrund der Struktur des Altbaus und der schon vorhandenen Dachdämmung eine zusätzlich Dampfsperre vorzusehen.

Einblasen von Dämmstoffen

Das Einblasen von Dämmstoffen in Hohlräume im Dach oder der bestehenden Dachisolierung findet immer mehr Zuspruch bei den modernen Bauherren. Diese Hohlraumdämmung sollte aber von spezielisierten Unternehmen und Handwerksbetrieben übernommen werden.

Eine effiziente Dachdämmung im Eigenheim ist nicht nur wichtig für die Behaglichkeit, sondern spart auch Energiekosten im erheblichen Umfang.